Maaloxan Sodbrennen Symptome

SODBRENNEN: WELCHE SYMPTOME SIND TYPISCH?

Fast jeder Mensch leidet in seinem Leben gelegentlich an Sodbrennen –viele sogar regelmäßig. Einige Symptome sind so typisch bei Sodbrennen, dass kaum eine Verwechslungsgefahr mit anderen Krankheitenbesteht. Andere wiederum würde man zunächst nicht auf dieses Volksleiden zurückführen. Hier erfahren Sie alles über häufige und seltenere Symptome von Sodbrennen.

Häufige Symptome von Sodbrennen

Wer an Sodbrennen leidet, kennt dieses Symptom nur allzu gut: ein brennendes Gefühl im Bereich der Brust und im Oberbauch. Häufig treten die Beschwerden nach dem Essen auf. Typisch sind auch nächtliche Beschwerden –denn in der liegenden Position im Bett kann die Magensäure leichter in die Speiseröhre aufsteigen.

Einige Betroffene von Sodbrennen schreiben dieses typische Symptom zunächst dem Herzen zu und befürchten, dass damit etwas nicht in Ordnung sei. Die Verwechslung ist nicht weiter verwunderlich, schließlich liegt die Speiseröhre ganz dicht am Herzen.

Die Symptome von Sodbrennen können von Person zu Person stark variieren. Zum brennenden Schmerz kommt bei vielen Betroffenen zudem saures Aufstoßen, zum Teil bis in den Rachen-Mund-Raum, und säurebedingte Magenbeschwerden wie Magendruck bzw. Magenschmerzen hinzu. Einige verspüren in Verbindung mit Sodbrennen ein Völlegefühl oder gar Übelkeit, insbesondere nach dem Essen.

Sollte das Sodbrennen häufig in Verbindung mit Blähungen, Völlegefühl und Oberbauchschmerzen auftreten, kann das auf eine Magenerkrankung, z. B. auf einen Reizmagen, hindeuten.

Sodbrennen: Welche Symptome gibt es noch?

Neben den typischen Sodbrennen-Symptomen in Magen und Speiseröhre können weitere Beschwerden auftreten, wenn die Magensäure noch weiter aufsteigt. So zum Beispiel:

  • Heiserkeit
  • Husten
  • Asthma
  • Luftschlucken
  • Schlechter Geschmack im Mund

Ist es Sodbrennen? Machen Sie den Test!

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie an Sodbrennen leiden? Unser Selbsttest gibt Ihnen eine erste Orientierung.

Wichtig: Symptome wie Schluckbeschwerden, starker (unbeabsichtigter) Gewichtsverlust, Schwellungen im Bauchraum, wiederholtes oder blutiges Erbrechen und schwarzgefärbter Stuhl sind ernstzunehmende Warnsignale! Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen.

Gelegentliches oder ständiges Sodbrennen?

Für eine adäquate Behandlung der Symptome bei Sodbrennen ist ausschlaggebend, wie häufig die Beschwerden auftreten. Gelegentliches Sodbrennen –etwa nach einer üppigen Mahlzeit oder bei Stress –ist in der Regel nicht gefährlich und kann gut mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke behandelt werden. Geeignete Antazida wie Maaloxan® wirken schnell und sind gut verträglich, da sie lokal wirken.

Bei häufigem Sodbrennen sollten Sie nicht lange zögern und unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit er die Ursachen abklären kann. Insbesondere, wenn Sie das Gefühl haben, unter chronischem Sodbrennen zu leiden, ist eine gründliche Diagnose unabdingbar. Nur so kann festgestellt werden, ob beispielsweise die Refluxkrankheit – also ein chronischer Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre – die Beschwerden auslöst. In Abhängigkeit von der Ursache leitet der Arzt eine entsprechende Behandlung ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was Sodbrennen begünstigt – Ernährung, Stress und Übergewicht
Tipps gegen Sodbrennen? Diese 7 haben sich bewährt!
Sodbrennen auf Reisen

Pflichttext:

Maaloxan® 25 mVal Kautablette. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi u. Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. Enthält Mannitol, Sorbitol, Sucrose (Zucker), Minzaroma. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Kautablette erfolgen. Apothekenpflichtig.

Maaloxan® 25 mVal Liquid. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen u. säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- od. Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi u. Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Liquid erfolgen. Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl. Apothekenpflichtig.

Maaloxan® 25 mVal Suspension / 25mVal Suspension 250 ml. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomat. Behandl. von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi und Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. -25 mVal Suspension enthält Sorbitol, Pfefferminzöl, Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene). -25 mVal Suspension 250 ml enthält Sorbitol, Pfefferminzöl und Domiphenbromid. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Suspension erfolgen. Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

A. Nattermann & Cie. GmbH, Brüningstraße 50, 65929 Frankfurt am Main.

Stand: Juli 2022

MAT-DE-2200489

Produktempfehlungen
(x)

Maaloxan® bei Sodbrennen

Die vielfältigen Produkte von Maaloxan® – für jeden Geschmack das Richtige. Die Akuthilfe mit aktivem Magenschutz. Entspannt im Magen – entspannt durch den Tag.

Aktualisiert: Juli 2022


© 2022 A. Nattermann & Cie. GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Pflichttexte:

Maaloxan® 25 mVal Kautablette. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi u. Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. Enthält Mannitol, Sorbitol, Sucrose (Zucker), Minzaroma. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Kautablette erfolgen. Apothekenpflichtig.

Maaloxan® 25 mVal Liquid. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen u. säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- od. Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi u. Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Liquid erfolgen. Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl. Apothekenpflichtig.

Maaloxan® 25 mVal Suspension / 25mVal Suspension 250 ml. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomat. Behandl. von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi und Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. -25 mVal Suspension enthält Sorbitol, Pfefferminzöl, Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene). -25 mVal Suspension 250 ml enthält Sorbitol, Pfefferminzöl und Domiphenbromid. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Suspension erfolgen. Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

A. Nattermann & Cie. GmbH, Brüningstraße 50, 65929 Frankfurt am Main.

Stand: Juli 2022

MAT-DE-2200489

Maaloxan Sodbrennen Symptome

SODBRENNEN: WELCHE SYMPTOME SIND TYPISCH?

Fast jeder Mensch leidet in seinem Leben gelegentlich an Sodbrennen –viele sogar regelmäßig. Einige Symptome sind so typisch bei Sodbrennen, dass kaum eine Verwechslungsgefahr mit anderen Krankheitenbesteht. Andere wiederum würde man zunächst nicht auf dieses Volksleiden zurückführen. Hier erfahren Sie alles über häufige und seltenere Symptome von Sodbrennen.

Häufige Symptome von Sodbrennen

Wer an Sodbrennen leidet, kennt dieses Symptom nur allzu gut: ein brennendes Gefühl im Bereich der Brust und im Oberbauch. Häufig treten die Beschwerden nach dem Essen auf. Typisch sind auch nächtliche Beschwerden –denn in der liegenden Position im Bett kann die Magensäure leichter in die Speiseröhre aufsteigen.

Einige Betroffene von Sodbrennen schreiben dieses typische Symptom zunächst dem Herzen zu und befürchten, dass damit etwas nicht in Ordnung sei. Die Verwechslung ist nicht weiter verwunderlich, schließlich liegt die Speiseröhre ganz dicht am Herzen.

Die Symptome von Sodbrennen können von Person zu Person stark variieren. Zum brennenden Schmerz kommt bei vielen Betroffenen zudem saures Aufstoßen, zum Teil bis in den Rachen-Mund-Raum, und säurebedingte Magenbeschwerden wie Magendruck bzw. Magenschmerzen hinzu. Einige verspüren in Verbindung mit Sodbrennen ein Völlegefühl oder gar Übelkeit, insbesondere nach dem Essen.

Sollte das Sodbrennen häufig in Verbindung mit Blähungen, Völlegefühl und Oberbauchschmerzen auftreten, kann das auf eine Magenerkrankung, z. B. auf einen Reizmagen, hindeuten.

Sodbrennen: Welche Symptome gibt es noch?

Neben den typischen Sodbrennen-Symptomen in Magen und Speiseröhre können weitere Beschwerden auftreten, wenn die Magensäure noch weiter aufsteigt. So zum Beispiel:

  • Heiserkeit
  • Husten
  • Asthma
  • Luftschlucken
  • Schlechter Geschmack im Mund

Ist es Sodbrennen? Machen Sie den Test!

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie an Sodbrennen leiden? Unser Selbsttest gibt Ihnen eine erste Orientierung.

Wichtig: Symptome wie Schluckbeschwerden, starker (unbeabsichtigter) Gewichtsverlust, Schwellungen im Bauchraum, wiederholtes oder blutiges Erbrechen und schwarzgefärbter Stuhl sind ernstzunehmende Warnsignale! Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen.

Gelegentliches oder ständiges Sodbrennen?

Für eine adäquate Behandlung der Symptome bei Sodbrennen ist ausschlaggebend, wie häufig die Beschwerden auftreten. Gelegentliches Sodbrennen –etwa nach einer üppigen Mahlzeit oder bei Stress –ist in der Regel nicht gefährlich und kann gut mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke behandelt werden. Geeignete Antazida wie Maaloxan® wirken schnell und sind gut verträglich, da sie lokal wirken.

Bei häufigem Sodbrennen sollten Sie nicht lange zögern und unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit er die Ursachen abklären kann. Insbesondere, wenn Sie das Gefühl haben, unter chronischem Sodbrennen zu leiden, ist eine gründliche Diagnose unabdingbar. Nur so kann festgestellt werden, ob beispielsweise die Refluxkrankheit – also ein chronischer Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre – die Beschwerden auslöst. In Abhängigkeit von der Ursache leitet der Arzt eine entsprechende Behandlung ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was Sodbrennen begünstigt – Ernährung, Stress und Übergewicht
Tipps gegen Sodbrennen? Diese 7 haben sich bewährt!
Sodbrennen auf Reisen

Pflichttext:

Maaloxan® 25 mVal Kautablette. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi u. Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. Enthält Mannitol, Sorbitol, Sucrose (Zucker), Minzaroma. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Kautablette erfolgen. Apothekenpflichtig.

Maaloxan® 25 mVal Liquid. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen u. säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- od. Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi u. Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Liquid erfolgen. Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl. Apothekenpflichtig.

Maaloxan® 25 mVal Suspension / 25mVal Suspension 250 ml. Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid. Anwendungsgebiet: Zur symptomat. Behandl. von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi und Ulcus duodeni). Hinweise: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Beschwerden, die länger als 2 Wochen bestehen, klinisch abklären lassen. -25 mVal Suspension enthält Sorbitol, Pfefferminzöl, Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene). -25 mVal Suspension 250 ml enthält Sorbitol, Pfefferminzöl und Domiphenbromid. Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich mindestens 2 h vor oder nach Einnahme von Maaloxan Suspension erfolgen. Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

A. Nattermann & Cie. GmbH, Brüningstraße 50, 65929 Frankfurt am Main.

Stand: Juli 2022

MAT-DE-2200489